Zeiss AS 80/1200mm Refraktor

Es war zwar "nur" das Objektiv, aber da sollte dann schon noch was draus werden. Dies bekam ich dann in quasi neuwertigem Zustand auch noch im originalen grauen Holzkistchen. Schön! Naja, nun sollte natürlich noch ein am besten originale 80/1200er AS-Zeisstubus her ... aber sowas kann man ja schlicht vergessen. Denn - Zeiss-Kult sei Dank - entweder gibt's die Dinger nicht oder diejenigen, die dann noch so ein leeres Teil bei sich herumliegen haben, verlangen Preise dafür, die an deren geistiger Gesundheit zweifeln lassen. Naja. Also tat sich erstmal nichts. Geduld war also angesagt. Und natürlich zeichnete sich die Geduld wieder mal aus: Kurz: ich konnte einen - genau für dies Objektiv - recht schön gebauten Kunststofftubus bekommen, in den ich das Objektiv nur noch einschrauben brauchte und - es konnte losgehen.

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor    Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor<    Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor    Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor    Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor   


Nun .. es ging anfangs los .. ist aber auch einiges her. Aber irgendwie machte mir das "Setup" nicht so recht Freude: diese Sucher-Konstruktion, der Schiebe-OAZ; die zu schwache Montierung. Zudem kam dann auch noch die kleine "Japan-Welle", so daß der Zeiss erstmal in das "Teleskop-Kämmerchen" wanderte. Im Zuge dieser "Japan-Aktivitäten" geriet der Zeiss dann irgendwie etwas in Vergessenheit.

Aber manchmal braucht es einen "Wake-up Call": der kam dann vermittels einer Mail eines lieben Sternfreundes. Der suchte ein AS 80/1200er Objektiv und da fiel mir ein: "Mensch, Du hast doch auch noch so ein Rohr; also mal auspacken". Eine Ib-Montierung liegt ja auch noch im Schrank und als Stativ nimm mal das Baustativ. Hier ein wenig gebaut und die Montierung saß dann auf dem Stativ.
Nun der Tubus ... der hatte ja noch diese komische Schiebekonstruktion, mit der ich nicht wirklich so recht glücklich war. Aber ... da lag doch noch der alte "Vixen"-Okualrauszug im Regal. Hmmmh ... der "Aufnahmedurchmesser" 86mm, das Tubus(Kunststoff)rohr Innendurchmesser 98mm ... jeweils 6mm überwinden. Und was geht da dann ... Panzertape und wickeln. Wie schon beim 63er Selbstbau ... Also gewickelt. Leider ging mir das Tape dann aus und das andere, was noch da war, taugt dafür mal nicht. Und ich hatte noch nach jeder Seite 3mm zu überwinden. Naja, dann mal etwas "geholzt": jeweils eine kleine Unterlegscheibe über die Schraublochbohrungen am Tape und dann die zweimm Restdistanz etwas grob einfach mal "überwunden"; sprich eingedreht. Dabei zeigte der Kunststoff des Tubus eine positive Eiogenschaft: seine Flexibilität. Sieht also an den drei Schraubfixierungen etwas "angeeiert" aus, hält nun aber bombenfest. Vorher wurde dann noch der alte 30mm Sucher mit der "free-Style"-Konstruktion abgebaut und durch den 30er des "Weltblick"-Refraktors, der hervorragend auf den Tubus passt, ersetzt.
Jetzt stellte sich natürlich die Frage: komme ich in den Fokus? Kurz gesagt: mit 0"96er Zenitprisma so geraaaade eben (allerdings auch nicht mit allem Okularen). Da muss selbsredend noch korrigiert werden. Aber für das erste Beobachten geht es nun. Also, raus auf den Balkon, den den Tubus rauf auf die Ib und loslegen. Allerdings fiel mal zunächst ein leichtes Zittern beim Fokussieren auf. Naja, der Tubus ist eigentlich ein Leichtgewicht, vielleicht 3 Kg. Okay, er hat einen recht langen Hebel. Aber das sollte die Ib doch locker schaffen. Da muss ich nochmals schauen ...

Ansonsten - tja ... was soll ich sagen?

Ich bin ja echt kein Fan dieses Zeiss-Kultes. Da wird ja bisweilen ein Brimborium drum gemacht. Aber ... dieses Teleskop: einfach ge**! Seeing war keineswegs das Beste, die Stadt war überhitzt und die Luft waberte. Aber, der Zeiss - ja, er setzt sich wirklich im 80er Bereich auf die Krone. Ich - eigentlich Freund der japanischen Optiken (das bleibt auch) muss zugeben: die klassischen Japaner sind hervorragende Geräte. Aber die Zeiss-Optik: ist wirklich Referenz. Dafür konnten die recht tiefstehenden Planeten und der ebenso tiefstehende Mond nicht "herhalten", weil zu unruhige Luft. Aber so hochstehende Sterne und Doppelsterne - einfach - Referenz. Selbst hier wabbelte die Luft noch etwas, aber die das doppelte Leier-Double wie getackert. Pi Aql (1"41); absolutes Dawes-Krierium für die 80mm Öffnung (112.5/80) - Kinderkram.

Ein Bild, welches ich in seiner Qualität schon aus den 63er Telementoren kannte: Ruhig. Hinge"nagelt" und vollkommen entspannt. Und das "nur" bei Sternen. Wenn denn die Luft mal ruhig ist und/oder die Planeten&Mond dann wieder Höhe gewonnen haben ...



to be continued ...

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor    Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor   

Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor    Klassiker: Zeiss AS 80/1200mm Refraktor
trest