Takahashi FS128/1024mm APO-Refraktor

Takahashi FS128/1024mm APO-Refraktor

von Thomas Sopha; Bochum


Nachdem das Wetter am vergangenen Samstag die kollektive Absage unserer aktiven Hardcore-Beobachter zum Anlaß genommen hat, nun Gott sei Dank nicht mehr klar werden zu müssen (aber doch zu können) - hat es sich letzlich eher für ein Mittelding entschieden.
Da ich diese halbgare Gelegenheit trotzdem irgendwie nutzen wollte, habe die meine Peripherie mal eben samt TAK auf unserer Terasse aufgebaut. Die Gelegenheit dazu erschien mir allemal günstig, bevor mir unsere "ey-weg-laß-mich-mal-Kameraden" den Platz an der Linse wieder streitig machen.

Der stark aufgehellte und dazu noch diesige 4er Stadthimmel ließ nichts Gutes ahnen.
Zu allem Überfluß stand Jupiter schon kurz nach Dunkelheitsbeginn vor der Dachkante des Hauses, hinter dem er sich dann auch schnell verzog. Einige Augenblicke waren mir dennoch vergönnt. In ruhigen Momenten waren bereits Strukturen bis an polnahe Regionen zu erkennen und das schon bei ca. 86-fach. Hier war seeingbedingt allerdings auch schon Feierabend. Knackscharf auch die Monde und alles aber wirklich alles ohne Farbe, liebe Spiegelgucker ..., nachdem Michael mir Freitag noch mein "blaues Wunder" prophezeit hatte. "Meintest Du bestimmt nicht so, stimmt´s ... Micha?"
Begeisternd war die auch die bis zum Rand hin scharfe Abb. bei Sternfeldern mit dem 12er Nagler. Zudem eine Mechanik, die Spaß macht.Keine wackeligen Zenitprismen oder Okularauszüge mehr. Die Feststellschraube für den Okularauszug ist fast überflüssig, da er in jeder Position von selbst feststeht. Klasse !
Das das jetzt hier eher wie ein Gerätetest als wie ein Beobachtungsbericht klingt, liegt daran, daß heranziehende Wolken diesem recht armseligen Beobachtungsversuch ein jähes Ende gesetzt haben. Allerdings hat das den Appetit aber derartig angeregt, daß ich unsere nächste Sauerland -Exkursion bei hoffentlich mind. 6 er Himmel kaum abwarten kann.
Teleskoptests   Zurück zur Homepage