Welches Gerät soll es denn nun sein???

Man liesst immer wieder die Fragen von BeginnerInnen und/oder Neu- bzw. Wiedereinsteigern:

Was soll ich mir für ein Teleskop zulegen?

Da spielen nun mehrere Faktoren eine Rolle!

Zunächst einmal: Das endgültige Teleskop gibt´s nicht. Und es wird wohl auch nie gebaut werden. Es kann für jeden nur so etwas wie eine einigermaßen gelungene Annäherung an SEIN Optimum geben.
Aber, welche Faktoren spielen denn nun eine Rolle?

a) Natürlich: Wieviel darf´s kosten?

b) Von wo aus beobachtet man?

c) Was möchte man schwerpunktmässig beobachten?

d) Soll es für "nur mal so zum Gucken" sein oder hat man (möglicherweise!) vor, sich richtig weitergehend mit der Astronomie zu befassen?

e) Auch nicht ganz unwichtig: Inwieweit ist man bereit, sich ggf. mit komplizierterer Technik auseinanderzusetzen: Kurz: Braucht man was "Total Simples" oder darf´s etwas mehr "advanced" sein?


Bevor wir nun auf diese einzelnen Punkte kommen, erstmal eine grundsätzliche Bitte und Empfehlung: Hört weg, wenn irgendein Verkäufer/Händler mit der Vergrößerung eines Teleskopes prahlt bzw. Bemerkungen wie etwa "damit kann man 10 Millionen Kilometer weit gucken" absondert. So etwas ist unseriös (PS: Schon das bloße menschliche Auge kann die 2 Millionen Lichtjahre entfernte Andromeda-Galaxie erkennen).
So merkwürdig dies klingen mag, die Vergrößerung des Teleskopes ist von nachgeordneter Wichtigkeit! Von zentraler Bedeutung ist die Öffnung, sprich der Linsen- und/oder Spiegeldurchmesser sowie die Brennweite dieser Optik. Kurz gesagt: Die Öffnung macht "die Power" des Teleskopes aus. Und wenn man dann schon auf das Thema Vergrößerung zu sprechen kommt, dann hier eine durchaus gut anwendbare Faustformel: Man nehme den Durchmesser der Öffnung in cm und multipliziere ihn mit 10. Dann hat man eine für hiesige Breiten und Klimabedingungen sinnvolle Vergrößerung erreicht. In seltenen Nächten mit hoher Luftruhe kann man den Durchmesser auch mit 20 multiplizieren, dies ist aber wirklich sinnvolles Maximum (also z.B. bei einem 8 cm-Refraktor max. 160 fache Vergrößerung!).
Ich werde an dieser Stelle nicht weiter auf das Thema Teleskoptechnik eingehen, dazu gibt´s im Web (und demnächst auch hier) diverse gute Links.




a) Wieviel darf´s kosten?

Zurück zum Einstieg   Zurück zur Homepage