Projekt: Selbstbau Jaegers-Fraunhofer Refraktor 152/2250mm
ab 12.03.2020


Da war ich dann mal bei den Holländern in deren Astromarktforum unterwegs, um ein anderes Träumchen zu finden ... der mir als altem Klassikeranhänger schon lange nachhing: mal d e n Bruttotyp des klassischen Fraunhofer-Refraktors schlechthin in die Hände zu bekommen: einen klassischen FH 152/2250mm. Und in diesem Forum fand ich da dann schon mal das passende Objektiv für diese Traumerfüllung: ein betagtes Jaegers-Objektiv mit den besagten 6 Zoll Öffnung bei f/15. Da der Preis auch human war, habe ich mal angefragt - und siehe: der nette Verkäufer schickte auch nach "Duitsland". So kam denn einige Tage darauf ein kleines, eher leger verpacktes Päckchen an, in dem sich aber ein in wohlbehaltenem Zustand befindliches Objektiv befand.

Damit war dann auch gleich mal ein neues Projekt geboren

Ja, ansonsten war da aber nix da. Also, durch die Astroforen kreuzen und anfragen; insbesondere ein Tubus muss ja her. Ich bekam dann auch gute Tips, was man wie machen könnte. Und dann spielte mir das Glück in die Hände: so konnte ich für kleines Geld von einem netten Sternfreund an einen alten wie klassischen Kosmos-Lichtenknecker 2"-Auszug kommen, der dann überraschend schnell bei mir ankam. Prima. Haken dran.
Dann - nach dem Lesen einiger guter Tips kam erstmal der Entschluß, eine "Testumgebung" zu bauen, um mal a) Fertigkeiten zu gewinnen und b) eine Abschätzung zu machen, ob sich für das Objektiv denn überhaupt eine kostenaufwändigere Tubuserstellung lohnt.

Zu Jaegers Optiken ist im Netz nicht viel zu finden, da die Firma m.W.n die Fertigung ihrer Optiken in den 80ern des vergangenen Jahrhunderts eingestellt hatte. Die Optiken sollen aber von guter bis sehr guter Qualtät sein. Ich versuche daher, hier mal Informationen zusammenzutragen und zu bündeln.

Also: Sonnabend Vormittag - während andernorts Menschen artig zur Reprogrammierung in die Kirche mit dem Kreuz oder dem Halbmond gehen, bin ich auch in eine Kirche, eine Spezielle: die "Männerkirche", sprich den nahegelegenen Baumarkt ;-). Vorher einen Plan gemacht, was da erworben werden sollte: 6-Zoll 2000er Kanalrohr, Schrauben, Holzblenden, Kleinkram. Die Sachen bekam ich dann auch in ca 2 Stunden zusammen.

Was gibt es denn nun zu tun bzw. zu besorgen?

  • Tubus, Blenden
  • Aufnahme- und Justagemöglichkeit für das Objektiv
  • Okularauszug
  • Rohrschellen
  • Taukappe

  • Das waren die Bilder aus der Annonce ...

    Der Beginn...    Der Beginn...   

    Eigene Bilder vom Objektiv

    Der Beginn...    Der Beginn...    Der Beginn...   

    Informationen

    Der Beginn...    Der Beginn...    Der Beginn...   

    Der Beginn...   



    Na, nach Erwerb der Sachen dann auf ins Thema und losgebaut. Dazu ist zu sagen, das ich a) keine besondere Werkstatt habe und b) meine Bastelkenntnisse durchaus überschaubar sind. Es steht also der Bau eines nicht so kleinen Teleskopes mit bescheidenen Mitteln an und könnte - so das was wird - gerade deshalb als Anreizgeben für andere Teleskopbauer unter Euch fungieren.

    Also - dann mal los!


    Seite 2